Eine Aktion des Vereins NICOS FARM e.V. Startseite| Kontakt| Impressum| Datenschutzerklärung

Inwendig warm - miteinander füreinander

"Ich trage Dich bis ans Ende der Welt" - Eine Wanderaktion, die auf die Probleme von Familien mit behinderten Kindern aufmerksam macht. In diesem Jahr auf dem Jakobsweg.
Vom 5. - 15. September 2015 macht der Verein „Nicos Farm e.V.“ mit einer Wanderaktion auf dem Jakobsweg auf die Probleme aufmerksam und wirbt Spenden für sein Projekt ein. Auf der 145 Kilometer langen Strecke geht es von Triacastela nach Santiago de Compostela. Anschließend weiter bis an das Kap Finesterre, dem "Ende der Welt". 
Sie können unsere Aktion im Tagebuch verfolgen!
In Deutschland gibt es ca. 950.000 Familien mit behinderten Kindern. Viele davon leben unter schwierigen finanziellen Bedingungen, da die Eltern wegen des hohen Pflegeaufwandes zumeist keiner geregelten Arbeit mehr nachgehen können und auf staatliche Hilfe in Form von Hartz IV und Pflegegeld angewiesen sind. Viele Familien geraten in eine gesellschaftlichte Isolierung. Jedes Jahr zerbrechen unzählige Familien mit behinderten Kindern an diesen Problemen, und oft werden die Eltern selbst zum Pflegefall. Anstatt auf Verständnis und Hilfe stoßen viele Betroffene bei Mitmenschen auf Kopfschütteln und Intoleranz.
Auch die Politik in Deutschland leistet in ihren Augen nicht genug bzw. verschließt sich den realen Problemen von Familien mit behinderten Menschen in ihrer Mitte. Beispiele dafür sind fehlende Integrationsmöglichkeiten, fehlende finanzielle Hilfe und mangelndes Einfühlungsvermögen bei Mitarbeitern in Behörden.
Unterstützer und Schirmherr der Aktion ist Konstantin Wecker
Die letztjährigen Wanderungen wurden von prominenten Unterstützern wie Carsten Pape begleitet. Es waren gelungene Events, und allen Mitwirkenden sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
www.katarina-witt-stiftung.de/ Die diesjährige Wanderung wird großzügig von der Katarina-Witt-Stiftung gefördert. www.katarina-witt-stiftung.de
 

Verein

Mehr Informationen zum Verein erhalten Sie hier.

weiter

Unterstützer

Wer uns bei der Aktion hilft, erfahren Sie hier.

weiter