Eine Aktion des Vereins NICOS FARM e.V. Startseite| Kontakt| Impressum| Datenschutzerklärung

Kategorie Etappe 05 – von Soltau nach Bad Fallingbostel

Von Soltau nach Bad Fallingbostel

Mittwoch, 05. Mai 2010

5. Etappe „inwendig warm“ – Soltau/Bad Fallingbostel

Nach einer wunderbar ruhigen Nacht im Gemeindehaus und im Schatten der Lutherkirche in Soltau strahlte uns die Sonne von einem blitzeblank geputzten Himmel herunter an. Prima! Gerne hätte ich diesen schönen Morgen mit einer ausgiebigen Dusche begonnen, musste das Vorhaben aber Mangels warmen Wassers aufgeben. Die Haarwäsche, auf die ich keinesfalls verzichten wollte, ließ meine Kopfhaut  bereits um gefühlte zwei Größen einlaufen. Aua!  Der Rest erhielt nur eine Katzenwäsche. „Dann dusch´ ich eben heute Abend!“ dachte ich. Leider hatte ich völlig vergessen, dass auch unsere heutige Unterkunft im Gemeindezentrum in Walsrode zwar über eine Küche, nicht aber über ein Bad mit Dusche verfügt. Miste, und nu´?

Na, egal. Erstmal in die Innenstadt gedüst, fix ein Brötchen und einen Kaffee vertilgt, ab zum Parkplatz um die Autos…. Oh, Mist! Ich hab die Karte im Cafe liegen lassen! Also nochmal zurück, immer unter dem höhnischen Gelächter Arnolds. Die netten Damen hatten netterweise die Karte NICHT weggeschmissen, also nochmal…ab zum Parkplatz um die Autos umzuverteilen. Das wunderbare PORTA!-Mobil wurde auserkoren, auf der Hälfte der Strecke auf uns zu warten. Mein Fuß war zwar ausgesprochen freundlich gestimmt, jedoch traute ich dem Frieden nicht und entschloss, vorsichtshalber nur die halbe Strecke zu laufen. Auto geparkt, den netten Menschen in seiner Fellhandlung noch schnell ein paar Grüße von unserer Außenstelle in Gütersloh bestellt (Hey, Tina! Der kennt dich noch!!!), zurück auf Start und los geht´s!

Während des Laufens nett mit Gütersloh telefoniert (was Arnold kann, kann ich schon lange!), Tina zwecks Planung einer Paaaadie in GT instruiert, bzw. den Start in Bielefeld verkündet, den Rest plant die Gute nämlich mit dem Kulturgüter-Ben alleine. Einfach toll diese beiden!

Irgendwann im Laufe des Gesprächs von meiner eiskalten morgigen Erfahrung berichtet und von dem Dilemma, am Abend keine Dusche zur Verfügung zu haben.  Man merkt erst, was man daran hat, wenn man es nicht mehr hat…! Tina, die Gute, versprach sich mal umzutun nach einer Duschmöglichkeit für einen Vollzeit- und einen Teilzeitwanderer. Und siehe da! Eine frühere Freundin erklärte sich spontan bereit, uns ihre Duschen (ja, Mehrzahl!) zur Verfügung zu stellen. Boh, toll! Arnold war eher schüchtern, ich mach ja fast alles für eine Dusche, also kurz mit Jaqueline telefoniert und für später alles klargemacht.

Nach der Hälfte der Strecke hab ich mir also das PORTA!-Mobil geschnappt und unseren Oberfarmer begleitgestalkt. Gruß an Heinz, in Essen darfst du dann wieder 😉 Der Rest der Strecke war dann auch ganz schnell rum, fand ich jedenfalls, also Rolli ins Auto, Arnolds Messibude vom Parkplatz geholt und mit einer halbstündigen Verspätung zum

Es öffnete ein junger, völlig verdutzter, Mann, der uns aber bereitwillig die Tür öffnete und uns herein ließ. Ich bin nicht Bibelfest, aber heißt es nicht irgendwo: bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden, klopfet an, so wird euch aufgetan? Es wurde…und das auch noch sehr, sehr nett.  Wir waren immer noch sehr verblüfft darüber, dass wildfremde Menschen uns ihr Heim zur Verfügung stellten, um dort duschen zu können. Er zeigte sich völlig unbeeindruckt und erklärte uns, dass das bei seiner Mutter offenbar völlig normal sei, da sie aus Brasilien stamme. Ooookayyy!?

Munter nutzen wir also beide Duschen und konnten später Jaqueline auch noch „in Echt“ kennenlernen. Tolle Frau, tolle Familie und alle total inwendig warm. Wir haben direkt noch das eine oder andere Stündchen zwecks Plauderei angehängt. Ich für meinen Teil wäre gern noch geblieben, aber die (Büro-)Arbeit ruft, also haben wir uns verabschieden müssen, aber mit dem guten Gefühl, wieder einmal „fremde Freunde“ gefunden zu haben, die uns und unsere Aktion weitertragen.

Während ich dies hier tippe, hat Arnold sich – trotz fehlenden Anschlussknubbels für die Luftpumpe – völlig verausgabt, um unsere Schlafstätten aufzupumpen. Der Arme…! ;-)))

@ Dennis: Tolles Auto habt ihr uns da geliehen! Hab ich schon erwähnt, dass meines kaputt ist?! ;-)))