Eine Aktion des Vereins NICOS FARM e.V. Startseite| Kontakt| Impressum| Datenschutzerklärung

Kategorie Etappe 09 – von Hannover AWD-Arena nach Barsinghausen

Von Hannover nach Barsinghausen

Sonntag, 09. Mai 2010

9. Etappe „inwendig warm“ Hannover/Barsinghausen

Nach einer Nacht im „Haus Arno“ in Barsinghausen, einem herrlichen Frühstück im Wintergarten inkl. Sonnenschein machten wir uns auf zu meiner – vorerst letzten – Etappe. Davor musste Arnold aber schon mal tüchtig schuften, um alle seine Utensilien aus seinem Auto in das PORTA!-Mobil zu räumen. Da hat sich ja man so das eine oder andere angesammelt, nä?

Wir zockelten über die Dörfer zurück nach Hannover, waren wir doch dort vor der AWD-Arena mit Frau Goldschmidt der IG Eltern geistig Behinderter verabredet. Sie brachte auch noch Wolfgang als Begleitstalker mit, so dass wir dann zu viert auf Jochen warteten, der noch irgendwo im Stau steckte.

Mit zwei Autos begleitstalken macht so überhaupt keinen Sinn, also setzte ich mich ab Gehrden über das vom Oberfarmer ausgesprochene Wanderverbot hinweg und trabte mit. Wolfgang hat uns durch herrlich blühende Landschaften gelotst. Danke!

Wir drei Wanderer hatten, wie üblich, wieder viel Blöd im Sinn und viel Spaß dabei, so dass die Etappe wie im Flug vorbei war. Aus der Heimat kamen schon die ersten telefonischen Vermisstenmeldungen, dabei waren wir noch nicht einmal in Barsinghausen eingetroffen. Meine angeschlagene Keule muckte auch wie üblich wieder auf, so dass ich doch ausnahmsweise einmal im mitgeführten Rolli Platz nahm. Das bleibt aber unter uns, ja?

Das angestrengte Keuchen hinter mir veranlasste mich dann aber doch, den Rest des Weges per Pedes zu absolvieren.

In Barsinghausen angekommen, wurschtelten wir uns erstmal durch die Menschenmassen, die in diesem Jahr noch wegen einer Autoausstellung gekommen waren. Nächstes Jahr kommen die alle wegen uns, ich schwöre 😉 !

Kurz darauf wurden wir herzlich begrüßt durch den Behindertenbeauftragten, Frau Goldschmidt und viele andere nette Menschen, deren Namen ich mir – wieder einmal – nicht alle merken konnte.

Mit Angela, die Tochter von Frau Goldschmidt, verband mich gleich eine inwendig warme Freundschaft, so dass ich ihr auch direkt mein Cäppi schenkte. Arni musste ein Radiointerview inkl. Live-Übertragung auf den Marktplatz geben, ich weiß, er hasst das wie die Pest. Aber Arnold, wer gibt sich schon mit Pressesprecherinnen ab, wenn der hauptamtliche Verrückte auch vor Ort ist?

Leider musste ich mich direkt danach von dannen schleichen. Gerne wäre ich noch geblieben, aber Fabian wartete schon seit einer Woche so sehnsüchtig auf mich.

Wir freuen uns schon auf das kommende Wochenende, an dem wir wieder inwendig warm unterwegs sein werden und unsere Freunde Tina und Torben von der Außenstelle Gütersloh wieder in die Arme schließen können. Tina, die gute Seele plant und organisiert zusammen mit dem Kulturgüter-Ben ein „Inwendig warm“-Spezial. Bergfest, sozusagen.

Toll, solche Freunde zu haben.