Eine Aktion des Vereins NICOS FARM e.V. Startseite| Kontakt| Impressum| Datenschutzerklärung

Laufen und Rollen für einen guten Zweck

Laufen und Rollen für einen guten Zweck

Interaktionslauf der Vereine Nico’s Farm und nestwärme e.V. Deutschland zum Wohl von Familien mit behinderten Kindern

Unter dem Motto „inwendig warm. miteinander – füreinander“ startet am 1. Mai 2009 an den Hamburger Landungsbrücken eine ganz besondere Wanderaktion: Mitglieder und Freunde der Vereine „Nicos Farm e.V“ und „nestwärme e.V. Deutschland“ machen sich zu Fuß auf den Weg von Hamburg ins Ruhrgebiet. Auf einer Strecke von insgesamt 600 km wollen sie auf die Schwierigkeiten von Familien mit behinderten Kindern aufmerksam machen. Jeder ist eingeladen mitzulaufen, mitzugehen oder mitzurollen, sei es nur eine kurze Etappe, eine der 21 Teilstrecken oder aber den gesamten Lauf.

Auf ihrer Wanderung wollen die Teilnehmer auf Probleme hinweisen, unter denen Eltern behinderter Kinder vielfach leiden. Sollen Probleme gelöst werden, müssen Sie bekannt sein. Die Aktion soll dafür sorgen, dass Menschen in Politik und Verwaltung ihren Blick schärfen für die Sorgen und Nöte von Familien mit behinderten Kindern und mit diesem Blick künftig Entscheidungen treffen und handeln. „Normalen“ Menschen soll die Aktion vermitteln, was Familien mit behinderten Kindern leisten, wie sie ausgegrenzt werden und welche Folgen die gesellschaftliche Isolierung haben kann. Es soll ein Aufruf sein für soziale Wärme und Mitmenschlichkeit, mehr Toleranz und Verständnis gegenüber behinderten Kindern und ihren Familien.

Die Wanderung soll aber nicht nur aufrütteln. Vor allem wollen die Veranstalter mit Menschen entlang der Strecke ins Gespräch kommen und Berührungsängste abbauen. Und auch wenn das Thema der Aktion sehr ernst ist – auf dem Weg von der Hansestadt ins Ruhrgebiet wird es garantiert gut gelaunt zugehen. Dafür sorgt eine bunte Mischung an Veranstaltungen, Konzerten und Festen an den einzelnen Etappenzielen.

Initiator der Aktion ist Arnold Schnittger, Vorsitzender und Mitbegründer des Hamburger Vereins „Nicos Farm e.V.“ Selbst Vater eines schwerstbehinderten Jungen kennt Schnittger die Probleme der Betroffenen nur allzu gut. „Nico’s Farm“ hat sich zum Ziel gesetzt, für benachteiligte Familien mit behinderten Kindern einen gemeinsamen Lebensraum aufzubauen, das Leben der Familien zu erleichtern und diesen besonderen Kindern eine Zukunft außerhalb von Pflegeheimen zu bieten. Ziel des integrativen Wohnprojektes ist es, einen Ort der Gemeinschaft zu schaffen, an dem die Kinder auch im Erwachsenenalter und nach ihren Möglichkeiten glücklich leben können.“ Momentan kämpft Schnittger dafür, diesen Lebens(t)raum in Bahrenfeld auf dem ehemaligen Gelände eines Pflegeheimes mitten im Grünen zu realisieren.

– HAMBURG IM BLICK, Hamburg und Umgebung, Auflage 60.000 –

Zurück zur Presseübersicht